Als Ende 1995 erkennbar wurde, dass es auch politischer Wille ist, die Stadtteilbibliothek in Wellinghofen aus Kostengründen zu schließen, wurde aus dem SPD-Ortsverein Wellinghofen heraus ein Freundeskreis Wellinghofer Bücherei gebildet, der nach Lösungen suchte, den Bibliotheksbetrieb aufrecht zu erhalten. In diesem Zusammenhang sind insbesondere die Namen Rainer Siemon und Peter Pfeiffer zu nennen, die als Vorsitzende des SPD-Ortsvereins den Widerstand organisierten. Zusammen mit dem damaligen Vorsitzenden des Kulturausschusses, Prof. Theo Uhlmann,  und dem Leiter der Stadt-und Landesbibliothek, Ulrich Moeske, ist es gelungen, ein Modell zu entwickeln, das es möglich machte, den Ausleihbetrieb auf ehrenamtlicher Basis weiter zu betreiben.



Möglich wurde dies durch den besonderen Einsatz Wellinghofer Bürgerinnen und Bürger, die, von der örtlichen Politik unterstützt und von Protestaktionen der Schulen begleitet, die Schließung der Bücherei so nicht hinnehmen wollten. So konnte dann am 22.04.1996 der Förderverein Bücherei Wellinghofen e.V. gegründet werden. Gründungsmitglieder waren in der Reihenfolge des Protokolls der Gründungsversammlung:

Peter Pfeiffer (ehemals Freundeskreis Bücherei),

Heinz Hermann Busen (Bezirksvertreter und ehemals Freundeskreis Bücherei),

Detlef Klos (ehemals Freundeskreis Bücherei),

Rainer Siemon (ehemals Freundeskreis Bücherei),

Dr. Heidemarie Lyding-Lichterfeld (Mitglied des Rates),

Hubert Jung (Mitglied des Rates),

Peter Hiddemann (Leiter der Sparkasse Wellinghofen),

Horst Strohmann (Leiter der Bezirksverwaltungsstelle Hörde)

Torsten Müller (ehemals Freundeskreis Bücherei).

Horst Strohmann wurde 1. Vorsitzender des Fördervereins, konnte dieses Amt wegen einer schweren Erkrankung praktisch aber nicht ausüben, sodass sein Stellvertreter, Heinz Hermann Busen, von Anfang an die Geschäfte führte.

 

Zunächst haben sich sechs Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in das Bibliothekswesen eingearbeitet.  Heute wird die Bücherei von mehr als 20 ehrenamtlichen Bibliothekarinnen und Bibliothekaren betrieben, denen für ihren unermüdlichen Einsatz Dank gebührt.

 

Die Stadt Dortmund würdigte unsere Bücherei am Tag der Freiwilligen 2002 für herausragendes bürgerschaftliches Engagement.

Auch in diesem Zusammenhang geht ganz besonderer Dank an Heinz Hermann Busen, der 18 Jahre Vorsitzender und damit auch Leiter der Bücherei war. Er wurde zu Recht für dieses herausragende Engagement 2012 zum „Dortmunder des Jahres“ gewählt.